Oberfläche

von Michael Vogtt


Story:

Ein Geschäftsmann muss sich von Hohlraum zu Hohlraum arbeiten, um seinem Grab, die Trümmer eines Hochhauses, zu entsteigen, doch was er an der Oberfläche vorfindet, hätte er sich in seinen kühnsten Träumen nicht vorstellen können.


Copyright © 2015/2018. Alle Rechte vorbehalten. Veröffentlichung
oder Nutzung, auch auszugsweise, ist untersagt.
Diese Filmgeschichte ist fiktiv. Alle Namen sind frei erfunden.
Jede Ähnlichkeit mit realen Personen ist rein zufällig und nicht
beabsichtigt.

(Für das komplette Drehbuch, hier klicken)

Created with Sketch.

AUFBLENDE

INN. TRÜMMER/HOHLRAUM

Grabesdunkel.

Ein GROLLEN, gefolgt von SAND rieseln und GESTEIN knirschen.
Alles klingt dumpf und hohl.
Die Geräusche verstummen.
Nach einem Moment der Stille ...
... heftige HUSTENGERÄUSCHE.

Die HUSTENGERÄUSCHE lassen nach und man hört eine besorgt
klingende STIMME.

DAVID (O.S.)
Hallo? Hallo! Ah, was ... Autsch!

SCHNAUFEN und hektische TASTENGERÄUSCHE. Dann ein diffuses
Licht eines Smartphone-Displays, dass das Gesicht von DAVID,
25, beleuchtet.

David ist über und über mit Staub bedeckt. Auf seiner Stirn
klafft eine Wunde. An der Brust seines Geschäftanzugs trägt
er ein BESUCHER-NAMENSSCHILD / VISITORS PASS.
David blickt aufs Smartphone: kein Empfang! Verzweiflung
spiegelt sich in seinem Blick.

DAVID
Hallo? Hallo, kann mich jemand
hören? Haaaalloooo!

Stille.

Das GROLLEN setzt plötzlich wieder ein. Es knarzt und
knirscht. David wird durchgeschüttelt. Er schaut ängstlich
auf, Sand und Schuttteile rieseln auf ihn herab.
David horcht, bis das GROLLEN verstummt. Die Erschütterungen
lassen nach. David atmet erleichtert auf. Er deaktiviert den Ruhezustand
seines Smartphone. Die Display-Helligkeit stellt er auf
Maximum.
Orientierungslos schaut David sich um, das Smartphone-Display
(und oder den Kamera- / Fotoblitz) als Taschenlampe nutzend.
David befindet sich in einem niedrigen, engen Hohlraum. Um
ihn herum sind Wände aus Trümmern.
Auf allen Vieren krabbelt David vorwärts.

INN. TRÜMMER/HOHLRAUM

Ein Backstein wird aus einem engen Durchbruch gedrückt und
kullert langsam zu Boden.
David zwängt sich durch die Öffnung in den Hohlraum.
Unheimlich und beklemmend wie in einem Grab. In seinem
Gesicht macht sich Angst und Panik breit.
Alles deutet daraufhin, dass David sich in den Überresten
eines eingestürzten Gebäudes befindet. Schutt, geborstene
Betonpfeiler, verbogene Stahlträger, Einrichtungsgegenstände
...

David leuchtet mit seinem Smartphone um sich, wo es
weitergeht. Von der Decke baumelt eine Leiche herab. Ein
schrecklicher Anblick.
Vorsichtig umkriecht David das Hindernis.

INN. TRÜMMER/SPALT
Klaustrophobisch. Zwei fast aufeinander liegende
Betondecken. Kaum Platz um sich hindurchzuzwängen.
David schiebt sich bäuchlings durch die Bauteile. Auf halber
Strecke bleibt er plötzlich stecken. Es geht weder vorwärts
noch rückwärts. David gerät in Panik. Die Betondecke über
ihm scheint sich auf ihn zuzubewegen und seinen Kopf zu
zerdrücken.

Doch David bringt seine Panik unter Kontrolle. Mit ganzem
Körpereinsatz gelingt es ihm schließlich, sich zu befreien
und seinen Weg fortzusetzen.

INN. TRÜMMER/HOHLRAUM
David krabbelt und stoppt. Er hustet und reibt sich die
Augen.
Dann kriecht er weiter. Wasser tropft an einer Stelle von
der Decke.

David formt eine hohle Hand. Er fängt die Tropfen auf und
lässt sie in seinen Mund rinnen. David wiederholt diesen
Vorgang mehrmals, bis er seinen Durst gestillt hat.
Auf einmal ein leises RASCHELN. David leuchtet mit dem
Smartphone. Um ihn herum krabbeln Kakerlaken. Angewidert
schlägt er mit einer kurzen Holzlatte nach ihnen.

DAVID
Verschwindet! Verdammte Biester!

Die Kakerlaken suchen das Weite. David robbt den
langgestreckten Hohlraum hinunter.

INN. TRÜMMER/GABELUNG

Ein Luftzug strömt David aus einem der Tunnel entgegen. Er
packt eine Hand voll Staub und hält sie ins Licht des
Smartphone. Der Luftzug wird stärker und weht den Staub von
seiner Hand. David schöpft Hoffnung und zwängt sich in den
Tunnel, aus dem der Luftzug strömt.

INN. TRÜMMER/TUNNEL
David stoppt und horcht, als er von oben das KNISTERN eines
Feuers vernimmt. Das Geräusch schwillt an. Plötzlich wird
es taghell und eine brennende Flüssigkeit rinnt, Lava gleich,
herab. Zuerst einige Tropfen, dann ein ganzer Schwall, der
eine Feuerwand bildet. Von Panik erfüllt weicht David
zurück.

INN. TRÜMMER/AM ENDE DES HOHLRAUMS
Ein Loch in der Decke. Dahinter ein Betonstück, wie ein
Verschluss. David stemmt seine Hände mit aller Kraft
dagegen.

INN. TRÜMMER/ZISTERNE(RÖMISCHE)-ÄHNLICHER HOHLRAUM
David wirft das Betonstück zur Seite wie einen Deckel / eine
Luke. Er kommt hervorgeklettert und leuchtet mit seinem
Smartphone um sich.
Betonpfeiler, kreuz und quer wie Mikadostäbchen. Labyrinthartige
Hohlräume.

DAVID
Hallo! Hallo, kann mich jemand
hören? Haaaalloooo!

David kriecht weiter, als plötzlich das GROLLEN wieder
einsetzt und es zu beben beginnt.
Um David herum knarzt und kracht es. Schutt rieselt. Ein
Betonpfeiler stürzt von oben herab.
David wird von einer Staubwolke eingehüllt.
Es wird totenstill ...

INN. TRÜMMER/ZISTERNE-ÄHNLICHER HOHLRAUM
Der Staub hat sich gelegt. David stöhnt schmerzvoll auf. Er
steckt mit seinem rechten Fuß zwischen einem Betonpfeiler und
einem Stein fest.

INN. TRÜMMER/ZISTERNE-ÄHNLICHER HOHLRAUM (SPÄTER)
David zieht ein letztes Mal, mit aller Kraft, doch ohne
Erfolg. Die Lage ist hoffnungslos.
Schließlich lässt David seinen Kopf nach hinten fallen und
starrt an die Decke über sich. Sein Schicksal scheint
besiegelt.
David wischt durch das Smartphone-Menü. Er sieht sich Fotos
von Mutter, Vater, Bruder, Schwester, Freundin usw. an.
Die Fotos wecken bei David Erinnerungen und Emotionen.

INN. TRÜMMER/ZISTERNE-ÄHNLICHER HOHLRAUM
Es herrscht eine unheimliche Stille. David scheint mit
seinem Leben abgeschlossen zu haben, als plötzlich erneut das
GROLLEN einsetzt und es zu beben beginnt. Schutt prasselt
donnernd hernieder. Der Betonpfeiler knickt zur Seite.
David gelingt es sich aus seiner misslichen Lage zu befreien.

INN. TRÜMMER/HOHLRAUM
Mit beiden Händen räumt David Schutt beiseite, der ihm den
Weg versperrt. Das Smartphone hat er zwischen die Lippen
geklemmt.
Die Öffnung zu einem angrenzenden Hohlraum ist jetzt groß
genug, um sich hindurchzwängen zu können.
David will hindurchkrabbeln ...

Plötzlich schiebt sich das Gesicht von SERGEI, 70, gutmütiges
Äußers, in Davids Sichtfeld. David erschreckt sich fast zu
Tode.

SERGEI
(in Russisch, mit
schwacher Stimme)
Such’ Dir ein sicheres Versteck und
bleibe dort, Junge.
(Übersetzung)
Naidi sebe ukromnoe mesto i
ostawaisja tam, paren!

Sergei sinkt zu Boden, als hätten ihn seine Kräfte verlassen.
Nachdem David realisiert hat, dass Sergei nur ein alter Mann
ist, der Hilfe benötigt, prescht er zu ihm hin.

 INN. TRÜMMER/ÖFFNUNG ZUM ANDEREN HOHLRAUM
David wiegt Sergei in seinen Armen.

Sergei wirkt sehr schwach und röchelt. Seine Reaktionen
werden immer langsamer.

DAVID
Wissen Sie was hier passiert ist?
(Untertitel)
You know what happened?
(nachdenklich)
Ich kann mich nur noch daran
erinnern, dass ich in die Stadt
gefahren bin. Zu einem Kunden.
(nachdenklich)
Als hätte ich einen Filmriss. And
these tremors.
(Untertitel)
Und diese Erdstöße.

Sergei flüstert etwas, das nicht zu verstehen ist.

DAVID
Sagen Sie mir, gibt es einen Weg
hier raus? Do you know an exit? A
way out?
(Untertitel)
Kennen Sie einen Ausgang? Einen
Weg raus?

Sergei deutet in den angrenzenden Hohlraum. Davids Blick
folgt Sergeis Zeigefinger.

DAVID
Also da geht es nach draußen hin?
The exit?
(Untertitel)
Der Ausgang?
Sergei blickt David an und schüttelt schwach den Kopf.

DAVID
No?
(Untertitel)
Nein?

Sergei wedelt mit dem Zeigefinger, bis plötzlich sein Arm
schlaff herunterfällt. Danach sinkt sein Kopf kraftlos nach
vorne.
David schüttelt Sergei leicht.

DAVID
Hallo? Hallo! Nein, nicht.
Bitte, bleiben Sie bei mir.
(verzweifelt)
Lassen Sie mich hier nicht alleine.

David erkennt, dass Sergei tot ist.
Behutsam legt er den erschlaffenden Körper auf die Seite ab.

Dann kriecht David in die Richtung, in die Sergei gedeutet
hat.
NAH: Auf Sergeis Rücken ist eine große Wunde. Rundherum um
der Verletzung scheint die Kleidung geschmolzen zu sein.

INN. TRÜMMER/TUNNEL-ÄHNLICHER HOHLRAUM
David krabbelt um eine Biegung. In der Ferne, am Ende des
Tunnels, schimmert helles Tageslicht. Erleichtert steckt er
sein Smartphone in die Hosentasche und kriecht Richtung
Ausgang.

AUSS. ERDOBERFLÄCHE/STADT - TAG
Ein Trümmerhaufen. David kommt aus einem Loch hervor und
richtet sich auf. Das helle Tageslicht blendet ihn. Er hebt
eine Hand vors Gesicht und schirmt seine Augen ab.
Eine FAHRT hoch ins Weltall ... Man sieht die Kontinente,
die allesamt schwelende Trümmerlandschaften sind.
Rauchfahnen über den Ländern, als wäre die Apokalypse über
die Erde hereingebrochen.
Eine ANNÄHERUNG an die Erdoberfläche ... David steht
inmitten einer Trümmerwüste, so weit das Auge reicht.
Plötzlich fällt der riesige Schatten einer fremdartigen
Kriegsmaschine auf David. Etwas Gigantisches setzt sich in
Bewegung.
Eine Serie von mechanischen und elekronischen GERÄUSCHEN.
Stampfende Schritte, unter der die Erde bebt.
Die Erde zittert unter Davids Füßen. Er stolpert umher, als
würde er sich auf einem schwankenden Schiffsdeck befinden.
David wirkt benommen und eingeschüchtert.

INN. TRÜMMER/ZISTERNE-ÄHNLICHER HOHLRAUM
Betonpfeiler, kreuz und quer wie Mikadostäbchen. Labyrinthartige
Hohlräume. Heftiges GROLLEN und Erschütterungen.
Teile der Decke stürzen krachend herab.

AUSS. ERDOBERFLÄCHE/STADT - TAG
David schaut hoch. Die Erde unter ihm zittert. Sein Blick
bleibt voller Ehrfurcht auf die fremdartige Kriegsmaschine
gerichtet. Er scheint nicht glauben zu können, was er da
sieht.
Eine Art Laserstrahl erfasst David.

David flieht in Panik.

AUSS. ERDOBERFLÄCHE/STADT - TAG

David humpelt durch die Trümmerlandschaft, blickt zurück auf
die fremdartige Kriegsmaschine, die ihn verfolgt.

AUSS. WÜSTE - TAG - RÜCKBLENDE

Flirrende Hitze und endlose Weite. Die riesigen Schüsseln
der Radioteleskope sind gen Himmel gerichtet.
Untertitel: METI FORSCHUNGSZENTRUM - Message to
extraterrestrial Intelligence.

INN. KONTROLLRAUM - TAG - RÜCKBLENDE

Schreibtische, Computermonitore und Schalttafeln.
An einer Wand hängt ein AKTE X - I WANT TO BELIEVE-POSTER.
Mitarbeiter blicken gebannt auf einen großen Bildschirm, auf
dem eine Sternenkarte zu sehen ist.
Der leitende Wissenschaftler betätigt einen Knopf.

WISSENSCHAFTLER
Das Signal ist raus.

Frenetischer APPLAUS.

EPILOG:
Weiße Schrift auf schwarzem Hintergrund. GEFECHTSLÄRM und
EXPLOSIONEN sind zu hören. Erst leise, dann immer lauter.

“Wir müssen nur auf uns selbst schauen, um zu sehen, wie sich
aus intelligentem Leben etwas entwickelt, dem wir lieber
nicht begegnen möchten”.
Stephen Hawking

ABBLENDE

ENDE


Interesse? 

Kritik? 

Anfragen?

Dann setz dich noch heute mit uns in Verbindung!

Du möchtest Kontakt mit den Autoren aufnehmen, deine Meinung zum Werk äußern, eine Kooperation eingehen, oder hast ein anderes Anliegen? Dann schreib uns einfach unter: kontaktyourscript@mail.de
Unser Team setzt sich umgehend mit dir in Verbindung.

Wir freuen uns auf Dich.